LanzaroteIsland.com Die verstdeutscndliche Anleitung auf der Insel Lanzarote


Home > Geschichte von Lanzarote.

Geschichte von Lanzarote.

History

« Wo man auch immer sucht, auf der ganzen Welt findet man kaum so schoene und elegante Menschen wie auf dieser Insel, Maenner wie Frauen sind sehr verstaendnissvoll, waere nur jemand da um sie zu missionieren. ». (Chronist der Bethencourt Expedition).

Die Eroberung von Lanzarote oder der Trick.
Juan de Bethencourt, normannischer Ritter, war Herr der Kanarischen Inseln unter der Krone von Enrique III von Castillien. 1402 stattete er mehrere Schiffe aus und segelte von La Rochelle zu den Kanarischen Inseln. Mit auf der Expedition waren Gadifer de la Salle, Bontier und Le Verrier. Koenig Guardafia hiess sie alle willkommen, so siedelten sie alle an den Straenden von las Coloradas, wo spaeter die Diozese von Rubicon enstehen sollte. Bethencourt kehrte mit der Absicht weiter Maenner und Gueter fuer die Eroberung der anderen Inseln zu holen, nach La Rochelle zurueck. Gadifer de la Salle blieb zurueck und uebernahm das Komando. Das war der Beginn der Eroberung und damit auch der Missbraeuche und tyraneien der Conquisidores.

Die Guanchen, uebersetzt die Freiheitsliebenden, ist der Name unter dem die kanarischen Ureinwohner bekannt sind.
Genau genommen sind nur die Einwohner von Tenerifa Guanchen, es bestanden leichte kulturelle Unterschiede zwischen den Inseln. Wie dem auch sei, die Sprache der Altkanarier nennt man Guanche, jedoch sind nicht mehr viele Woerter bekannt. Seit der Eroberung vor 600 Jahren ist nicht mehr viel von ihr uebrig. Nach den Berichten der ersten Europaeer waren die Guanchen kraeftig, gross und von bester Gesundheit. Sie lebten, isoliert, in einer Art Steinzeitkultur, als Hirten. Sie nannten ihre Koenige "Mencey" oder "Guanarteme", waren ein friedliches Volk, sie mumifiezierten die Kadaver und beteten zu einem einzigen Gott. Sie hatten Gesetze und Richter. Mutige, edle und freiheitsliebende Menschen, die den Tod der Gefangenschaft vorzogen.

Gesellschaft und Kultur.
Die Gsellschaft war matrimonial, teils heirateten Frauen drei Maenner. Die Kleidung war gut geschneidert und bestand aus Ziegenhaeuten. Es wurde gepoekeltes Fleisch und Fisch, Gofio, Butter und Kaese gegessen und ihrer Gottheit geopfert. Die Altkanarier waren friedlich lebende Fischer und Hirten, abgesehen von den haeufigen Ueberfaellen der vorbeikommenden Seefahrer. Die Eroberung der Kanaren dauerte ein ganzes Jahrhundert. Die erste Insel war Lanzarote, die vom normannischen Edelmann Jean de Bethencourt im Auftrag der kastillischen Krone, erobert wurde.

Die gluecklichen Inseln.
Es scheinen die Inseln auch schon in der Antike bekannt gewesen zu sein. In einigen Texten werden die Hesperiden oder Elysischen Gefielde jenseits der Saeulen Hercules genannt. Die Gluecklichen Inseln war der name unter dem die Roemer die Inseln kannten, laut den Aufzeichnungen Plinius. Von ersten Expeditionen ist seit dem 13Jh. die Rede. Erwaehnt werden sollte dabei der italienische Edelmann Lancelotto Mallocello, der 1339 der Insel ihren Namen gab. Viele der Expeditionen dienten dem Sklavenhandel, nachdem Krieg und Seuchen die Produktion unterbrachen. Der Handel mit Sklaven wurde auch nach der spanischen Eroberung fortgesetzt, den er bildete eine reiche Einkommensquelle.